Informations- und Bildungszentrum Schloss Gimborn e.V.
Lenbachhaus in München
Wittelsbacherplatz in München
Die IPA-Verbindungsstelle München mit ausländischer Delegation.

oscar
Grundlage einer Unterstützung aus dem Sozialfonds ist Artikel 31 der Satzung der IPA-Deutsche Sektion e.V. in Verbindung mit § 9 (3) der Geschäftsordnung für den Bundesvorstand (GOB), wonach Hilfeleistungen nur für Polizeibedienstete des In- und Auslandes und deren Angehörige erfolgen dürfen.

Der Anlass muss eine unverschuldete, außergewöhnliche und unabwendbare Lage des Betroffenen oder eines mit ihm in häuslicher Gemeinschaft lebenden, nahen Angehörigen sein, aus der sich die Notwendigkeit zur Hilfe ergibt.


Beispiele für Hilfeleistungen sind:

w Nicolai B. aus Bayern erhielt 10.000 € für einen Behindertenlift.
w Der Ehefrau des verstorbenen Mario B. aus Baden-Württemberg wurde mit 5.000 € geholfen, um die nicht von der Krankenkasse übernommenen offenen Arztrechnungen zu begleichen zu können.
w Holger K. aus Thüringen wurde mit 7.000 € ermöglicht, einen Abstellplatz für sein behindertengerechtes Auto direkt am Haus anzulegen.
w Matthias P. aus Baden-Württemberg verlor bei einem Brand alles. Mit den 2.500 € Soforthilfe konnte er seine Familie und sich zunächst mit dem Nötigsten versorgen.
w Hans-J. R. aus Bayern und Klaus R. aus Nordrhein-Westfalen wurden mit je 5.000 € der behindertengerechte Umbau ihres Hauses ermöglicht.
w Die Kollegen von Rudi W. aus Nordrhein-Westfalen bauten nach einem Schlaganfall sein Haus um. Der Sozialfonds beteiligte sich mit 2.000 € an den Kosten.


Hilfe über die Grenzen hinweg

Am 06.04.2009 bebte die Erde in der italienischen Region Abruzzen. Dabei starben 297 Menschen und mehrere Hunderttausend wurden obdachlos, weil ihre Häuser zusammenstürzten.

Das Permanent Executive Bureau (PEB) in Nottingham rief für die Kollegen der Region zu Spenden auf. Drei tote Kollegen, 45 Verletzte und 60 zerstörte Häuser sind bei den Kollegen der Region zu beklagen gewesen. Der Sozialfonds der IPA Deutsche Sektion unterstützte die notwendigen Erstmaßnahmen durch eine Zuwendung in Höhe von 40.000,– €. Der Zuwendungsscheck wurde am 15.07.2009 in Civitanova den IPA-Freunden übergeben. Aus dem Dankschreiben der Präsidentin der IPA Italien: „Ich habe keine Worte um die aufrichtige Dankbarkeit der Sektion Italien für Eure Großzügigkeit, die ihr uns und speziell den Freunde, die bei dem fürchterlichen Erdbeben in den Abruzzen geschädigt wurden geleistet habe, auszudrücken.“

Im Jahr 2010 wurden Polen, Ungarn und die Slowakei durch ein Hochwasser betroffen. Insbesondere wurden IPA-Freunde aus Polen betroffen. Am 20.06.2010 hat die IPA Polen eine Liste der Geschädigten und den jeweiligen Umfang der Schäden für die 20 betroffenen IP-Freunde übersandt. Am 17.07.2010 wurde in Nowy Sacz (Südpolen) der IPA Sektion Polen eine Zuwendung in Höhe von 20.000,– € übergeben, die dazu beigetragen hat, dass die polnischen IPA-Freunde im Winter 2010/2011 wieder in ihren neu aufgebauten Häusern wohnen konnten.

Ungarn hatte am 11.06.2010 einen Antrag an den Sozialfonds der IPA Deutsche Sektion gestellt. Die drei betroffenen ungarischen IPA-Freunde wurden mit insgesamt 2.600,– € unterstützt.

 

Facebook

IPA-Plakat

ipa plakat klein

Stammzellen

stammzellen

IPA-Shop

shop

IPA-Häuser

ipahaus

Stipendien

stipendien

Austauschprogramm

austausch1

Sozialfonds

oscar

Gruppenversicherung

gruppenver

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com